Die Besonderheiten von Perlenschmuck

Perlenschmuck mit Diamanten

© franky2010 – Fotolia.com

Perlen haben eine außergewöhnliche Schönheit und Reinheit. Schon seit Jahrhunderten ziehen Perlen die Menschheit in ihren Bann. Sie gelten jeher als zierendes Schmucksymbol. Durch ihre Seltenheit sowie wunderschöne Gestalt gelten sie als Luxusartikel. Jedoch gibt es verschieden Perlen, die sich in ihren Besonderheiten unterscheiden und somit der Schmuck, der aus ihnen hergestellt wird. Jede Perle unterscheidet sich in ihrer Farbe und Form, dadurch entsteht eine traumhafte Artenvielfalt. Dieser Artenvielfalt kann man als Perlenschmuck in Perfektion z.B. bei arsmundi.de bewundern.

Die Qualität der Perle kann sehr unterschiedlich ausfallen. Zunächst werden die Perlen in Form, Farbe, Größe und Oberflächenbeschaffenheit geprüft. Die Größe beeinflusst den Wert der Perle, die durchschnittliche Perle hat eine Größe von 6 bis 8 mm. Eine Perle ist um so wertvoller je glatter, makelloser und glänzender ihre Oberfläche ist. Zudem sind die Brillanz und die Reflexion der Perle enorm wichtig. Die Farbe der Perle kann variieren von Weiß, Silber, Rosa und Gold. Es gibt viele verschiedene Formen der Perlen, aus denen wiederum wunderschöne, verschiedene Schmuckstücke entstehen können. Unterschieden werden die Perlen in 2 Grundarten, Natur- und Zuchtperlen.

Zu einer der feinsten Zuchtperlen zählt die Akoya Perle. Diese bezaubert in ihren Weißen bis Creme farbigen Schimmer. Mit ihrer runden bis tropfenförmigen Form werden sie hauptsächlich für Armbänder oder Colliers genutzt.

Die Muschelkernperlen werden in einem Muschelkern gezüchtet. Diese werden zu einer runden Kugel geschliffen und poliert. Das dabei gewonnene Pulver wird mit farblichen Pigmenten versetzt und auf die Muschelkernkugel aufgetragen. Durch ihre dadurch entstehende Form-und Farbenvielfalt werden Ohrstecker, Armbänder und Halsketten in verschiedenen Variationen hergestellt.

Eine der wertvollsten Perlen ist die Südseeperle. Für ihre Entstehung benötigt sie mehrere Jahre, sie entwickelt dabei eine Größe von 8 biss 22 mm. Und ist somit eine der größten Perlenarten. Ihr Farbspektrum variiert von Weiß, Silber bis Goldfarben. Sie gilt als seltenste und teuerste Perle. Dadurch wird sie hauptsächlich zum Herstellen von Ringen genutzt.

Einer großen Beliebtheit erfreuen sich die Süßwasserperlen, durch ihre Form- und Farbenvielfalt, zu dem haben sie eine hohe Widerstandsfähigkeit. Meist werden sie eingesetzt für Ringe.

Die sogenannte Königin der Perlen, die Tahitiperlen, sind mit ihren Farben die außer gewöhnlichsten Perlen. Ihr Anthrazit über Dunkel- und Silbergraues Farbspektrum weist sie als besonderes Natursymbol aus. Zudem hat sie einen wunderschönen Glanz und Reflexion. Sie wird hauptsächlich für Ringe und Anhänger genutzt.

Jede Perle weist eine andere Besonderheit auf und somit der Schmuck, der aus ihr hergestellt wird. Ob in Größe, Glanz oder Form. Jede ist eine von der Natur gegebene Schönheit.

Dieser Beitrag wurde unter Schmuck veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.